Kategorien
Senioren Verein

Keine Chance beim Spitzenreiter

Eine deutliche Niederlage mussten unsere Bayreuther Jungs am Sonntag in Germering einstecken. Dabei verkaufte sich die personell arg gebeutelte EHC-Mannschaft durchaus teuer und gab zu keinem Zeitpunkt auf, letztlich waren die Titelanwärter aus Oberbayern jedoch einfach zu stark.

Wie schon beim Derby in Selb musste der EHC mit einem recht dünnen Kader zum Auswärtsspiel antreten. Zwar kehrte Andreas Geigenmüller in die Mannschaft zurück, dafür fehlte Jean-Maurice Meixner. Da auch die U20 selbst selbst im Einsatz war, standen lediglich zehn Feldspieler und zwei Torhüter im Bayreuther Aufgebot. Diese sahen sich von Beginn an in die Defensive gedrängt, hielten aber zunächst gut dagegen. Nach vier Minuten gelang Geigenmüller durch einen Konter gar das 0:1, doch diese Führung sollte nicht von langer Dauer sein. Sie wirkte eher wie ein Weckruf für die Hausherren, die promt den Ausgleich erzielten. Nun war Germering ganz klar am Drücker, Bayreuth ständig unter Druck. Das Resultat war nur wenige Sekunden nach dem 1:1 die Führung für die Hausherren, die nun ihre stärkste Phase des Spiels hatten und innerhalb weniger Minuten ihren Vorsprung auf 4:1 ausbauten. Bayreuth nahm daraufhin eine Auszeit um sich neu zu sortieren und so konnte zumindest ein höherer Rückstand bis zur ersten Pause verhindert werden.

Im zweiten Abschnitt schaffte es der EHC zunächst, die Begegnung wieder ausgeglichener zu gestalten und kam auch selbst zu ein paar Torchancen, allerdings fehlte es an Treffsicherheit. Besser machte es Germering, die in der 33. Minute auf 5:1 erhöhten und fortan wieder das Kommando übernahmen. Logische Konsequenz war das 6:1 in der 37. Minute.

Im letzten Drittel hatten die Bayreuther dann noch mehr Ausfälle zu verkraften. Peter Zdziarstek musste in der zweiten Pause ebenso verletzungsbedingt in der Kabine bleiben wie Torhüter Roman Blokhin, für den nun Felix Graml zwischen den Pfosten stand und damit auch zu seinem ersten Saisoneinsatz kam. So beschränkte sich der EHC darauf, eine höhere Niederlage zu vermeiden, was auch über weite Strecken gelang. Das Spiel wurde nun härter geführt und ein geordneter Spielaufbau war beiden Seiten kaum noch möglich. Ab der 46. Minute mussten die Bayreuther auf einen weiteren Spieler verzichten, als Florian Zeilmann wegen eines Stockschlags vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. Nicht die einzige nicht nur in den Augen der knapp 50 mitgereisten Bayreuther fragwürdige Entscheidung des Unparteiischen, wenngleich dies den Spielausgang nicht nicht beeinflusst hat. Kurz darauf erzielte Germering sein siebtes Tor an diesem Abend, das gleichzeitig das letzte bleiben sollten. Die verbliebenen Bayreuther Spieler verteidigten in den restlichen Minuten weiter tapfer und kamen dabei buchstäblich fast auf dem Zahnfleisch daher, ließen jedoch keinen weiteren Gegentreffer mehr zu.

Weiter geht es am kommenden Wochenende mit einem Doppelspieltag. Am Freitag das Heimspiel gegen den EV Moosburg, am Sonntag geht es auswärts zum ERSC Ottobrunn.

-sr-

 EHC Bayreuth “die Tigers”Wanderers Germering
Aufstellung:Blokhin, Graml – Hegenbarth, Maier, Pleger, Tuma, Zeilmann – Zdziarstek, Geigenmüller, Wendl, Trolda, Runge;Holub, Schmidt – Berger, Raß, von Friderici, Schulz, Köppl – Kolb L., Rossi, Göttle, Mair, Dorfner, Menge, Sturm, Kolb K., Reichel, Winkler;
Tore:0:1 (04.) Geigenmüller (Zdziarstek)    1:1 (05.) Kolb K. (Rossi) 2:1 (05.) Kolb L. (Winkler, Raß) 3:1 (12.) Winkler (Sturm) 4:1 (13.) Rossi (Reichel) 5:1 (33.) Menge (Reichel, Rossi) 6:1 (37.) Raß (Mair) 7:1 (47.) Sturm (Raß)
Strafen:13 Minuten + 20 gegen Zeilmann10 Minuten
Zuschauer: 185