Nach drei verlorenen Partien wollten die Schützlinge von Trainer Knut Pleger wieder einen Erfolg feiern. Da kam der direkt hinter dem EHC platzierte EV Regensburg genau richtig. Diesmal mußte nur der Kapitän auf einen Einsatz verzichten, ansonsten verstärkten alle spielberechtigten Selber Wölfe die Mannschaft.

Die Partie begann von Bayreuther Seite nervös und Regensburg begann stark und nutzte jeden Fehler eiskalt aus. Zu Beginn ließ der sonst souveräne Schlußmann im Bayreuther Tor ein Schüßchen durch die Schoner rutschen und ein verunglückter Querpass vor dem eigenen Tor fiel einem Regensburger Stürmer in die Kelle, der sich für dieses Geschenk mit einem Tor bedankte. Doch die Wagnerstädter besinnten sich auf ihre Stärken und ließen sich nicht von den Gegentreffern aus dem Konzept bringen. Es gab ein paar schöne Kombinationen zu bestaunen und immer wieder gelang der Ausgleich, so dassß beim Stand von 3:3 die Seiten getauscht wurden. Im zweiten Drittel legten die EHC Cracks schnell zwei Tore nach und gingen zum ersten Mal in Führung. Damit war der Widerstand der Oberpfälzer gebrochen und das Spiel nahm an Fahrt auf. Zur zweiten Pause war eine beruhigende Führung von 6:3 für Bayreuth herausgearbeitet. Im letzten Drittel netzte man noch drei Mal zum 9:3 Endstand ein. Dieser Sieg war wichtig, um die Domstädter weiter hinter sich in der Tabelle zu lassen.

 

Am nächsten Morgen traten die Bayreuther Kleinschüler unterstützt von den Selber Wölfen die Reise nach Erding an. So konnte man im Bus noch das olympische Eishockey Finale erleben und sich auf die Partie beim Tabellenletzten vorbereiten. Da die U10 ebenfalls ein Turnier hatte, konnten wir nur in Mindeststärke antreten. Gleich im ersten Angriff der Oberbayern zappelte der Puck im Bayreuther Netz. Gleichzeitig war es der Weckruf für die EHC Kleinschüler, die ganz schwer in die Partie fanden. Die technisch und läuferisch überlegenen Bayreuther wurden öfter von den Unparteiischen ausgebremst. Es wurden in dieser Partie 30 Strafminuten und eine unberechtigte Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Bayreuth ausgesprochen, so viele wie in der gesamten Saison zusammen. Trotz vieler fragwürdiger Hinausstellungen meisterten die Jungs die vielen Unterzahlsituationen bravourös und konnten das Spiel drehen. Im ersten Abschnitt wurde noch eine 2:1 Führung erzielt, die dann im zweiten Drittel auf 4:1 erhöht wurde und trotz Aberkennung eines regulären Treffers sicherten sich die Bayreuther im Schlußdrittel einen ungefährdeten Sieg mit 8:1. Erding konnte die Überzahlen nicht nutzen, weil im Bayreuther Tor ein sicherer Rückhalt stand und seine Vorderleute kämpften und sich in jeden Schuß warfen.

Jetzt haben wir ein ausgeglichenes Punktekonto und mit den beiden abschließenden Partien gegen den Tabellenführer Straubing und dem EV Regensburg geht die Saison langsam zu Ende.

HA

 

© 2017 EHC Bayreuth, "die Tigers" e.V.
Free Joomla! templates by Engine Templates