EHC Bayreuth "die Tigers"   TSV Trostberg "Chiefs"
          
Aufstellung:    Haack – Müller, Maier, Pleger, Wagner – Brahmer, Schmidt, Danecek, Hornak, Sintenis, Trolda, Runge, Zeilmann, Zimmer, Holt;   Kruck, Käsmaier – Schmidt, Sporysch, Feldner S., Dörfler, Heide, Schwabl – Grapentine, Fröhlich, Roßmanith, Mamontow, Schmidt, Mayer, Feldner L., Domke;
         
Tore:    1:0 (22.) Trolda (Müller)
2:0 (24.) Trolda (Sintenis, Runge)

3:1 (34.) Schmidt (Runge)

 
4:4 (48.) Zeilmann (Zimmer)
5:4 (57.) Zimmer

 

2:1 (26.) Roßmanith (Grapentine)

3:2 (35.) Schwabl (Mamontow)
3:3 (39.) Feldner L. (Grapentine)
3:4 (46.) Roßmanith (Feldner S.) 

Strafen:    4 Minuten   10 Minuten
Zuschauer:    208    

 

Der Ticker zum Nachlesen

Im Heimspiel gegen Trostberg gelang dem EHC ein Stück weit Wiedergutmachung für die Niederlage in Dingolfing. In einem engen und abwechslungsreichen Spiel siegten die Bayreuther am Ende verdient mit 5:4.

Den Bayreuthern war gleich zu Beginn anzumerken, dass sie das Freitagsspiel möglichst schnell vergessen machen wollten. Von Anfang an ergriffen sie die Initiative und erarbeiteten sich ein deutliches Chancenplus. Trostberg konnte nur gelegentlich Gegenangriffe starten. Doch leider konnte die Feldüberlegenheit des EHC (noch) nicht in Tore umgemünzt werden, und so stand es nach dem ersten Drittel 0:0.

Im zweiten Abschnitt ein ähnliches Bild, mit dem entscheidenden Unterschied, dass jetzt die Möglichkeiten auf beiden Seiten genutzt wurden.  Stephan Trolda schnürte in der 22. und 24. Minute einen Doppelpack und brachte die Bayreuther Jungs mit zwei Toren in Führung. Jetzt kam aber auch Trostberg besser ins Spiel und nur zwei Minuten später verkürzte Nico Roßmanith in Überzahl. Jetzt sahen die Zuschauer eine überaus unterhaltsame und spannende Partie. Stephan Schmidt traf nach 34 Minuten zum 3:1 und stellte den alten Vorsprung wieder her, aber auch diesmal hatten die Gäste die passende Antwort parat. Zunächst erzielte Schwabl den Anschlusstreffer und noch vor Drittelende gelang Lukas Feldner der Ausgleich. So ging es wieder unentschieden in die Kabinen.

Im Schlussdrittel verzeichneten die Bayreuther mehr Spielanteile und drückten auf das Trostberger Tor. Das ermöglichte dem TSV jedoch auch Kontergelegenheiten, und so tauchte nach einem Angriff plötzlich Nico Roßmanith allein vor dem Bayreuther Tor auf und netzte gegen den sonst starken Lukas Haack eiskalt zum 3:4 ein. Der EHC griff aber weiterhin an und nutzte sein nächstes Powerplay zum 4:4 Ausgleich. Torschütze war Florian Zeilmann. Nun wurde die Begegnung endgültig zu einem offenen Schlagabtausch, in dem sich Bayreuth aber mehr Torgelegenheiten erspielte. Letztlich war es Marco Zimmer, der nach einem sehenswerten Solo das vielumjubelte 5:4 erzielte, das schließlich zum Sieg reichte.

Am kommenden Wochenende stehen aufgrund des geänderten Spielplans gleich zwei Heimspiele an. Am Freitag, den 23.10. um 20.00 Uhr gastiert der EV Dingolfing zum Rückspiel im Kunsteisstadion, am Sonntag, den 25.10. kommt Freising nach Bayreuth, Bully ist dann um 19.00 Uhr.

-sr-

© 2017 EHC Bayreuth, "die Tigers" e.V.
Free Joomla! templates by Engine Templates