In dieser von vielen Unwägbarkeiten geprägten Zeit ist man beim EHC dennoch daran, die Planungen für die kommende Spielzeit voranzutreiben. 

Auch wenn es noch viele Fragezeichen gibt, wie die nächste Saison ablaufen wird, ist eine wichtige Personalie bereits geklärt:

Vaclav Drobny, seit letztem Sommer Coach in Bayreuth, wird auch in der kommenden Saison bei unserer ersten Mannschaft in der Landesliga an der Bande stehen. Das verriet er in einem Interview, in dem er auch auf die vergangene Spielzeit zurückblickt, und zieht darin ein insgesamt zufriedenes Fazit. 

Frage: In der Abstiegsrunde seid ihr am Ende auf dem dritten Platz gelandet. Bist Du insgesamt zufrieden mit der Saison? 

Vaclav Drobny: „Es wäre schon noch mehr drin gewesen. Wir haben in der Hauptrunde mehrmals gezeigt, dass wir auch mit jeder starken Mannschaft mithalten können, ob das Hassfurt war, Amberg oder Dingolfing. Aber wir haben, gerade gegen die vermeintlich schwächeren Gegner, unnötig Punkte liegen gelassen. Daran lag es in meinen Augen auch, dass es leider nicht für die PlayOffs gereicht hat.

Die Abstiegsrunde war von der Punktausbeute und vom Einsatz her okay. Dass so eine Runde schwer zu spielen ist, weiß jeder. Da hat vor allem gezählt, dass wir einen guten Start erwischen, wir gleich am Anfang die nötigen Punkte für den Klassenerhalt holen. Das ist uns auch gelungen. Im Großen und Ganzen hat das gepasst.“ 

Frage: Wie Du schon angemerkt hast, gegen starke Gegner hat die Mannschaft, vor allem in der Hauptrunde, größtenteils richtig gut gespielt, gegen vermeintlich schwächere Gegner war das Auftreten teilweise dürftig. Wie erklärst Du Dir die mitunter starken Leistungsschwankungen? 

Vaclav Drobny: „Das hat aus meiner Sicht viel mit dem Kopf zu tun und ist eine Sache der Einstellung im Unterbewusstsein. Gegen die starken Teams sind wir besser aufgetreten, weil alle sehr mannschaftsdienlich gespielt haben. Bei den schwächeren Gegnern waren ein paar Leute dabei, die gedacht haben, dass wir die locker schlagen könnten, und dann tust Du Dir natürlich schwer. Man hat es in ein paar Spielen gesehen. Wir haben manchmal zu Beginn den Gegner unterschätzt und sind in Rückstand geraten. Im Laufe des Spiels wollten wir das wieder hinbiegen und haben es besser gemacht, aber es ist dann natürlich viel schwieriger, zurück in die Partie zu finden. Da müssen in jedem Spiel von Anfang an hundert Prozent kommen, Du musst immer alles geben, egal gegen wen Du spielst.“ 

Frage: Was waren Deine persönlichen Höhepunkte in der zurückliegenden Saison? 

Vaclav Drobny: „Das sind schon ein paar. Das Auswärtsspiel in Amberg fällt mir da zum Beispiel ein, oder der Sieg in Moosburg, mit dem zu diesem Zeitpunkt kaum jemand gerechnet hat. Oder die Heimsiege in den Derbys. Und dass wir am Ende so souverän die Liga gehalten haben, ohne zu irgendeinem Zeitpunkt Sorgen um den Klassenerhalt gehabt zu haben. Das war unser Ziel gewesen, und das haben wir erreicht.“ 

Frage: Wie steht es um Deine persönliche Planung für die Zukunft? 

Vaclav Drobny: „Ich werde in der kommenden Saison Trainer hier in Bayreuth bleiben. Das haben wir bereits vereinbart. Wir werden nun eine gute Mannschaft zusammenstellen, damit wir von Anfang an gleich angreifen können.“ 

Frage: Sind für die kommende Saison junge Spieler aus dem EHC – Nachwuchs auf dem Sprung in die erste Mannschaft? 

Vaclav Drobny: „Wir haben einige wirklich talentierte, junge Spieler in unserer U20. Ein paar von ihnen haben die richtige Einstellung, trainieren regelmäßig bei der Landesligamannschaft mit und sind auf dem besten Weg, den Sprung zu schaffen. Diese Jungs müssen jetzt natürlich weiterhin den entsprechenden Willen, Einsatz und Interesse zeigen, sich weiter reinhängen, dann klappt das auch.“ 

Frage: Was muss sich in der neuen Saison verändern, damit der EHC in der Liga stabiler und am Ende noch besser abschneidet? 

Vaclav Drobny: „Ich hoffe vor allem, dass die Mannschaft so wie sie jetzt ist weitgehend zusammen bleibt, und vielleicht die eine oder andere Verstärkung hinzu kommt. Für ein paar Spieler war es allerdings aus beruflichen Gründen schon in dieser Saison schwer, voll Landesliga zu spielen, wo bereits vor Saisonende feststand, dass sie nicht mehr hier weitermachen werden können. Für diese Spieler müssen wir einen adäquaten Ersatz finden. Dass das nicht einfach wird, ist klar, aber wir haben eine sehr gute sportliche Leitung, die sich darum kümmern wird, da mache ich mir keine Sorgen.“ 

Vielen Dank. Wir freuen uns, dass Du dem EHC als Trainer erhalten bleibst und wir Dich weiterhin in Bayreuth sehen werden. Bis dahin wünschen wir Dir alles Gute und viel Gesundheit.

 

-sr-
Fotos: Rudi Ziegler
 

© 2017 EHC Bayreuth, "die Tigers" e.V.
Free Joomla! templates by Engine Templates