Die Saison in der Landesliga neigt sich langsam dem Ende entgegen und der Kampf um die oberfränkische Meisterschaft steht kurz vor der Entscheidung.
Das kommende Wochenende beschert dem EHC den letzten Doppelspieltag. Am Freitag bestreiten unsere Jungs in Pegnitz das letzte Derby der laufenden Spielzeit, tags darauf findet dann das letzte Heimspiel im Bayreuther Kunsteisstadion gegen Trostberg statt.
 
Wie berichtet, verpassten die Pegnitzer ihr anfangs der Saison gestecktes Ziel, die Aufstiegsrunde zu erreichen. In der folgenden Abstiegsrunde ließen Erfolgserlebnisse zunächst ebenfalls auf sich warten, weshalb man sich Ende Januar von Coach Josef Hefner trennte, für den Marco Bär den Trainerposten übernahm. Auch personell wurde auf einige Abgänge reagiert und die weiteren Spiele zeigten, dass die Verantwortlichen wohl an den richtigen Stellschrauben gedreht hatten. Inzwischen stehen die „Ice Dogs“ auf dem ersten Platz der Gruppe C, haben sich aller Abstiegssorgen entledigt und konnten zuletzt sechs Siege in Folge feiern. Gerade die letzten Erfolge fielen mit 12-1 (gegen Trostberg), 6-1 (in Freising) und 8-2 (in Waldkirchen) überaus deutlich aus.
In den bisherigen Vergleichen mit Bayreuth hat allerdings der EHC leicht die Nase vorne. Das Auswärtsspiel in der Hauptrunde ging zwar verloren, die beiden Heimspiele konnten aber gewonnen werden.
Das Derby am Freitag war bekanntlich bereits erst für den 02.02.2020 angesetzt, musste allerdings aufgrund von Schwierigkeiten mit der Eisfläche verlegt werden.
 
Auch unser Samstagsgegner aus Trostberg konnte bereits den Klassenerhalt sicherstellen. Zwar landeten die „Chiefs“ in der Hauptrunde mit lediglich sechs Zählern auf dem letzten Tabellenplatz, in der Abstiegsrunde lief es dann aber deutlich besser. Hier konnte der TSV häufiger Punkte sammeln und wird somit auch in der kommenden Saison in der Landesliga spielen.
Für die Trostberger ist das Spiel in Bayreuth das letzte in der laufenden Saison. Das Hinspiel wurde nach Spielabsage von Bayreuther Seite mit 5-0 für die „Chiefs“ gewertet, in der Hauptrunde hatte es aber zwei Erfolge für unseren EHC gegeben (5-4 und 10-3).
 
Die Bayreuther könnten die verbleibenden Spiele durch den bereits gesicherten Klassenerhalt entspannt angehen. Doch auch wenn, wie berichtet, verletzungsbedingt für einige Spieler die Saison bereits beendet ist, so ist die Mannschaft dennoch motiviert, sich den ersten Platz in der Gruppe und damit die oberfränkische Meisterschaft zu sichern, wie EHC Torwarttalent Nico Zimmermann im Interview verriet.
 
Frage: Du hast nun schon ein paar Spiele in der Landesliga absolviert, auch am vergangenen Sonntag gegen Vilshofen warst Du im Tor gestanden. Ist die Niederlage nur mit dem verschlafenen ersten Drittel zu erklären?
 
Nico Zimmermann: „In den ersten Minuten haben wir uns auf jeden Fall nicht so präsentiert, wie wir uns das vorgenommen hatten und sind dann erst ab dem zweiten Drittel aufgewacht. Aber das ganze Spiel war in meinen Augen insgesamt nicht so stark von uns, was es Vilshofen ermöglicht hat, uns über weite Strecken auf Augenhöhe zu begegnen.“
 
Frage: Am Freitag steigt in Pegnitz das letzte Derby der Saison. Wie motiviert Ihr Euch für so ein Spiel, obwohl es rein sportlich betrachtet nach dem sicheren Klassenerhalt um nicht mehr viel geht?
 
Nico Zimmermann: „Freilich sind wir überaus motiviert für dieses Spiel, immerhin sind die Mannschaften in unserer Gruppe von den Punkten her sehr nahe beieinander, und es kann für uns in der Tabelle sowohl noch nach oben als auch nach unten gehen. Von Platz eins bis Platz sechs ist theoretisch noch alles möglich, und wir wollen natürlich am Ende möglichst weit oben landen. Platz eins ist nach wie vor unser erklärtes Ziel, und das hält die Motivation dann auch aufrecht, und gerade in einem Derby kommt die ohnehin von selbst.“
 
Frage: Am Samstag dann das letzte Heimspiel gegen Trostberg. Wie schätzt Du den Gegner ein?
 
Nico Zimmermann: „Das dürfte ein sehr hartes Spiel werden, auch wenn es für Trostberg um nichts mehr geht. Sie sind besser drauf als in der Hauptrunde, und man hat es auch zuletzt gegen Freising oder Vilshofen gesehen, dass man keinen Gegner in der Liga unterschätzen darf und jeder jeden schlagen kann. Deswegen werden wir hart kämpfen müssen, um die drei Punkte in Bayreuth behalten zu können.“
 
Frage: Wie sieht es mit Deinen persönlichen Zielen und Plänen über die Saison hinaus aus?
 
Nico Zimmermann: „Zunächst möchte ich mal die Schule richtig fertig machen. Dann muss ich sehen, ob ich auch in der nächsten weiter bei der GmbH mitmachen oder ob ich ausschließlich in der Landesliga und in der U20 spielen werde. Das wird sich dann ergeben. Ich möchte aber erstmal weiterhin hier in Bayreuth bleiben.“
 
Dann bedanken wir uns für das Interview und wünschen viel Erfolg am Wochenende.
 
Bully beim Derby in Pegnitz ist am Freitag um 19.30 Uhr.
 
Das Heimspiel am Samstag beginnt um 17.30 Uhr.
 
Der EHC freut sich in beiden Spielen wie immer auf Eure Unterstützung!
 
 
-sr-
© 2017 EHC Bayreuth, "die Tigers" e.V.
Free Joomla! templates by Engine Templates