SE Freising – EHC Bayreuth 2:5

 

SE Freising "Black Bears"

 

EHC Bayreuth "die Tigers"

Aufstellung:   Sedlmeier, Hanisch – Münzhuber, Weinzierl, Schulz, Schorr, Hanke, Mitternacht – Regan, Seemüller, Birk, Braun, Österreich, Mitterneder, Hamza, Kühnl;

 

Müller M, Zimmermann – Müller F., Pajk, Maier, Pleger V., Zizka, Mayer, Zimmer – Geigenmüller, Natzi, Hagen, Schwarz, Trolda, Runge, Zeilmann, Pleger N.;

Tore:

1:0 (25.) Regan 

2:1 (31.) Mitternacht

 

1:1 (26.) Müller (Pajk) 

2:2 (31.) Pajk (Geigenmüller)
2:3 (37.) Geigenmüller
2:4 (38.) Trolda (Zimmer)
2:5 (43.) Pleger N. (Meier)

Strafen:

12 Minuten + 10 gegen Hanke + 10 gegen Kühnl

 

20 Minuten + 10 gegen Maier

Zuschauer: 

187

 

 

Mit dem sechsten Sieg im achten Spiel der Abstiegsrunde haben unsere Jungs endgültig den Klassenerhalt in der Landesliga perfekt gemacht. Zunächst konnten die Freisinger das Spiel zwar offen gestalten und auch zweimal in Führung gehen, doch ab Mitte des zweiten Drittels drehten die Bayreuther auf und fuhren einen verdienten Auswärtssieg ein.

Der erste Spielabschnitt bot nur wenige Höhepunkte. Den Freisingern war anzumerken, dass sie ums nackte Überleben in der Landesliga kämpfen. Sie verteidigten tief und warteten auf Kontermöglichkeiten. Spielerisch war der EHC von Beginn an überlegen, fand zunächst aber keine Mittel, um die Defensive der „Black Bears“ zu knacken. So ging es torlos in die erste Pause.

Anders das zweite Drittel. Nolan Regan vollendete in der 25. Minute einen Alleingang zur Freisinger Führung, und nun nahm die Partie Fahrt auf. Nur eine Minute später glich Florian Müller für den EHC aus. Nun wurde das Spiel auch deutlich härter geführt als noch im ersten Drittel, einige Strafzeiten bei beiden Mannschaften waren zu verzeichnen. Die „Black Bears“ witterten nun ihre Chance und gingen nach 31 Minuten durch Florian Mitternacht erneut in Front. Doch auch bei den Bayreuthern war jetzt der Bann gebrochen und sie erzielten weniger als eine halbe Minute später das 2:2, Torschütze war Ondrej Pajk. Jetzt übernahm der EHC endgültig das Kommando, ließ sich auch in Unterzahl nicht aus dem Konzept bringen und drehte durch Andreas Geigenmüller, der in der 37. Minute das 3:2 erzielte, die Partie. Eine Minute später legte Stephan Trolda das 4:2 nach und setzte damit den Schlusspunkt im zweiten Abschnitt.

Im letzten Drittel blieben die Bayreuther weiterhin spielbestimmend und ließen die Freisinger nicht mehr zurück ins Spiel kommen. Nikolai Pleger sorgte mit dem 5:2 in der 43. Minute für die Vorentscheidung, wodurch auch der Kampfgeist der Heimmannschaft zum erliegen kam. Dennoch wurde die Partie fair zuende geführt, in den letzten 20 Minuten gab es lediglich noch eine Strafzeit. So konnte der EHC den Sieg souverän nach Hause bringen und am Ende ausgiebig mit den knapp 50 mitgereisten Fans den Klassenerhalt feiern.

Für Freising jedoch wird die Luft im Abstiegskampf nun immer dünner. Mit drei Punkten stehen sie nach wie vor auf dem letzten Tabellenplatz und nur zwei Siege in den beiden Endspielen gegen Pegnitz und in Waldkirchen nächste Woche könnten wohl noch ein Fünkchen Hoffnung erhalten. Bayreuth hingegen bleibt nach diesem Sieg weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz, mit drei Punkten Vorsprung und zwei Spielen weniger als Verfolger Trostberg.

Am nächsten Wochenende steht für den EHC nur ein Heimspiel an, wenn am Sonntag um 19.00 Uhr der Tabellendritte ESC Vilshofen im Kunsteisstadion gastiert.

-sr-

© 2017 EHC Bayreuth, "die Tigers" e.V.
Free Joomla! templates by Engine Templates