Der EHC konnte am Sonntagabend auch sein drittes Heimspiel in der Abstiegsrunde gewinnen und damit eine gelungene Generalprobe für das anstehende Derbywochenende feiern. Doch es war ein hartes Stück Arbeit für die Bayreuther Jungs vonnöten, um Schlusslicht Freising mit 4-3 zu bezwingen.

4 : 3 

EHC Bayreuth "die Tigers"

 

SE Freising "Black Bears"

Aufstellung:   Dünkel –  Maier, Pleger V. Weise, Zizka, Mayer, Zimmer – Geigenmüller, Schmidt, Trolda, Runge, Zeilmann, Jalalian;

 

Sedlmeier – Weinzierl, Schulz, Schorr, Hanke, Mitternacht – Seemüller, Birk, Oesterreich, Braun, Regan, Hummel, Brezina;

Tore:

1:0 (02.) Zizka (Zimmer, Runge)
2:0 (07.) Trolda (Zimmer, Geigenmüller) 

3:1 (14.) Geigenmüller (Pleger V., Zeilmann)
4:2 (49.) Geigenmüller (Zeilmann, Runge)

 

 


2:1 (08.) Brezina 

3:2 (44.) Regan (Schorr, Birk) 

4:3 (50.) Birk (Oesterreich, Brezina)

Strafen:

6 Minuten 

 

2 Minuten

Zuschauer: 

207

 

 

Beide Mannschaften hatten das Personal betreffend zahlreiche Ausfälle zu beklagen, daher gingen sowohl die Bayreuther als auch die Freisinger lediglich mit einem Rumpfteam in die Partie.

Zunächst sah es so aus, als werde der EHC trotz der akuten Personalnot seiner Favoritenrolle gerecht und ohne große Schwierigkeiten die drei Punkte holen. Bereits in der zweiten Spielminute erzielte Michal Zizka den Führungstreffer für die nur mit einem Torhüter und zwölf Feldspielern angetretenen Bayreuther und Stephan Trolda ließ nach sieben Minuten das zweite Tor folgen. Wer nun an einen lockeren Heimsieg glaubte sah sich allerdings getäuscht, denn nur eine Minute später schlugen die Gäste durch einen Alleingang von Alexander Brezina zurück und verkürzten auf 1-2. Die Freisinger fanden nun besser ins Spiel, doch es waren die Bayreuther, die durch Andreas Geigenmüller in der 14. Minute den alten Abstand wiederherstellten. So ging es mit einem Stand von 3-1 in die erste Drittelpause.

Im zweiten Abschnitt verflachte die sehr fair geführte Partie mit insgesamt nur acht Strafminuten ein wenig. Der EHC hatte zwar die höheren Spielanteile und mehr Chancen, Tore fielen in diesem Drittel jedoch nicht.

Im letzten Drittel kamen die Gäste durch den Anschlusstreffer von Nolan Regan in der 44. Minute abermals heran und die Partie nahm erneut Fahrt auf. Als wieder Andreas Geigenmüller in der 49. Minute das 4-2 erzielte, schien eine kleine Vorentscheidung gefallen, aber die „Black Bears“ gaben sich noch immer nicht geschlagen. Nur eine Minute später sorgte Birk ein weiteres Mal  für den Anschlusstreffer und läutete damit die spannende Schlussphase ein. In dieser kamen beide Mannschaften zu Torchancen. Freising hatte durchaus die Möglichkeit zum Ausgleich, während die Bayreuther es versäumten, den Sack zuzumachen, als die Gäste ihren Torhüter vom Eis genommen hatten. Da jedoch keine weiteren Treffer mehr fallen wollten, blieb es beim knappen, aber am Ende doch verdienten 4-3 Sieg für Bayreuth.

Der EHC steht jetzt nach drei Siegen auf dem dritten Tabellenplatz, hat aber im Vergleich zur Konkurrenz auch erst drei Spiele bestritten, die allesamt im heimischen Kunsteisstadion stattfanden. Am kommenden Wochenende stehen nun gleich zwei Auswärtsderbys an: Am Freitag reisen die Bayreuther Jungs nach Selb zur dortigen 1b, am Sonntag sind sie beim EV Pegnitz zu Gast.

-sr-

 

© 2017 EHC Bayreuth, "die Tigers" e.V.
Free Joomla! templates by Engine Templates