Stephan Trolda wird in der kommenden Saison wieder für den EHC aufs Eis gehen! Der gebürtige Bayreuther entstammt den Nachwuchsmannschaften des ESV und konnte dort ab den späten 90er Jahren auch erste Erfahrungen in der Oberliga sammeln, ehe es ihn im Jahr 2001 nach Amberg zog.

Anschließend kam er viel herum in seiner Karriere. Weitere Stationen waren Hannover, Selb, Höchstadt, Leipzig, Halle, Dortmund, Schweinfurt, Lindau und Schönheide, ehe er die letzten beiden Saisons wieder in Schweinfurt spielte.

Insgesamt blickt der mittlerweile 38jährige Angreifer auf 850 Einsätze im Herrenbereich zurück, 358 davon in der Oberliga, in denen er ligaübergreifend 559 Scorerpunkte verbuchen konnte.

Wir hatten die Gelegenheit, mit Ihm zu sprechen.

EHC: Stephan, Du hattest in den beiden letzten Spielzeiten mit den Mighty Dogs viel Erfolg. Im ersten Jahr der Aufstieg in die Bayernliga und auf Anhieb der relativ ungefährdete Klassenerhalt in der Relegation. Was hat Dich bewogen, den Schritt zurück nach Bayreuth zu gehen?

Stephan: Die letzte Saison hat mir aus verschiedenen Gründen wenig Spaß gemacht. Und ich werde im September 39. Daher habe ich mich nach gründlicher Überlegung dazu entschieden, mit dem bezahlten Eishockey abzuschließen. Ich habe den EHC in den PlayOffs zweimal im Stadion gesehen und war von der wahnsinnigen Zuschauerkulisse wirklich beeindruckt. Da hatte ich den Wunsch für meinen Heimatverein, für den ich bereits 16 Jahre gespielt habe, nochmal aufzulaufen und dort noch ein oder zwei gute Jahre Erfolg und Spaß zu haben. Ich suchte den Kontakt zum Vorstand, danach ging es recht schnell.

EHC: Die Mannschaft besteht ja nahezu ausschließlich aus Bayreuther Jungs oder zumindest Spielern, die mittlerweile in Bayreuth verwurzelt sind. War das auch mit entscheidend?

Stephan: Natürlich. Ich kenne noch viele Spieler im Team, mit denen ich schon zusammen oder auch gegen sie gespielt habe. Unter anderem stand ich sowohl in Bayreuth als auch in Selb mit dem Coach auf dem Eis.

EHC: Du kennst die Landesliga noch aus der Vorsaison mit Schweinfurt. Wie schätzt Du die Liga ein und wie sind Deine persönlichen Ziele?

Stephan: Die Liga ist wirklich sehr stark und es sind viele interessante Gegner dabei. Mein persönliches Ziel für die Saison ist zum einen, verletzungsfrei zu bleiben und zum anderen, möglichst viele Spiele zu gewinnen. Ich glaube auch, dass bestimmt noch mehr Fans ins Stadion kommen und uns unterstützen. Wir haben viel Qualität in der Mannschaft. Wenn wir es schaffen, die als Team aufs Eis zu bringen, werden wir sicher viel Erfolg haben. Ich hoffe, dass ich dem Team mit meiner Erfahrung dabei weiterhelfen kann.

EHC: Vielen Dank für das Interview.



-sr/msch-

 

© 2017 EHC Bayreuth, "die Tigers" e.V.
Free Joomla! templates by Engine Templates