EHC Waldkraiburg 1b – EHC Bayreuth 2:3 (1:0,0:1,1:2)

 

    EHC Waldkraiburg   EHC Bayreuth „die Tigers"
Aufstellung:    Lode, Greimel T. – Imiolek, Beer, Meinicke, Vogl, Alexy, Thalhammer, Schneider – Manger, Mair, Biller, Lederer, Pamula, Hundseder, Greimel F., Jakob, Muhra, Hagemeister   Dünkel, Müller M. – Müller F., Bähr, Pleger V., Zimmermann, Meier, Weise, Hausner, Mayer, Zimmer – Toponar, Pleger N., Schmidt, Hagen, Zeilmann, Hausauer, Runge, Jalalian
         
Tore:    1:0 (3.) Mair (Lederer 5-4)
2:1 (31.) Loboda (Lederer)
  1:1 (22.) Zeilmann (F. Müller, Mayer 5-4)
2:2 (41.) Zeilmann (Mayer)
2:3 (57.) Zimmer (Hausauer)
         
Strafen:    18 Minuten   24 Minuten
Zuschauer:    300    

 

Das Spiel der beiden Gruppenersten nahm sofort Fahrt auf, dabei schienen die Hausherren etwas frischer zu sein, obwohl sie einen Tag weniger Verschnaufpause hatten. Sie setzten die Bayreuther Kufenflitzer gleich unter Druck und gingen bereits in der 3. Minute in Überzahl mit 1:0 in Führung. Die Oberfranken mussten einige Strafzeiten wegstecken, die Verteidigung um Goalie Sebastian Dünkel, der genauso wie sein Gegenüber ein sicherer Rückhalt seines Teams war. hatte Schwerstarbeit im ersten Drittel zu leisten. Im Laufe des Drittels bekamen die Gelb-Schwarzen die Partie besser in den Griff. Ein Tor fiel nicht mehr, die knappe Führung ging insgesamt in Ordnung. 

Mit viel Schwung kamen die Bayreuther aus der Kabine und setzten ihrerseits jetzt die Akzente. Florian Zeilmann gelang schnell der Ausgleich. Es ging hin und her, das Tempo war sehr hoch, die Partie hatte längst Landesliga-Niveau erreicht. Chancen gab es auf beiden Seiten, Tore waren aber weiterhin Mangelware. So ging man mit einem 1:1 in die Pause. 

Auch im Schlussabschnitt blieb es spannend. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend durchsetzen. Den erneuten Führungstreffer der „Oans Bee“ durch den Slowenen Loboda glich Florian Zeilmann mit seinem zweiten Treffer aus. Und als Spielertrainer Marco Zimmer drei Minuten vor Ende der Begegnung das 2:3 markierte, kannte der Jubel der ca. 50 mitgereisten Anhänger keine Grenzen und keine Hürden mehr. Die Tigers ließen in den letzten Minuten nichts mehr anbrennen und brachten den Vorsprung über die Zeit. 

Es war eine sehr gute Mannschaftsleistung, jeder Spieler gab Vollgas und kämpfte bis zum Umfallen. „Aber noch haben wir nichts erreicht. Regensburg hat auch das erste Spiel gewonnen und schied letztendlich aus. Die werden uns nochmal alles abverlangen.“, warnt Coach Marco Zimmer. Und Stürmer Stephan Schmidt brachte es auf den Punkt: „Es war das erwartet schwere Spiel. Durch die Strafzeiten haben wir uns das Leben selber schwer gemacht.“ 

Das zweite Spiel findet am kommenden Freitag um 20:00 Uhr im Tigerkäfig statt. Bei einem Sieg ist der Aufstieg in die Landesliga besiegelt.

 

-msch-

 

© 2017 EHC Bayreuth, "die Tigers" e.V.
Free Joomla! templates by Engine Templates