ERSC Amberg Wild Lions   EHC Bayreuth "die Tigers" e.V.
Aufstellung:   Feitl, Krös – Schönberger, Schmitt, Hendrikson, Schopper, Salinger– Troglauer, Heilman, Hampl, Köbele, Wrobel, Söller, Swadzba, Aukofer

  Sievers, Dünkel – Müller, V. Pleger, Zimmermann, Maier, Weise, Wagner -  Mayer, Bähr, Steeger, Schrüfer, Natzi, N. Pleger, Schmidt, Zeilmann, Runge, Eissner

Tore:  1:1 (16.) Hendrikson (Köbele, Wrobel)
2:1 (18.) Aukofer (Wrobel)
3:1 (33.) Schmitt (Hendrikson, Schönberger)
4:1 (37.) (Salinger, Schopper)

  1:0 (8.) Müller (Weise)
Strafen: 16 Minuten   35 Minuten
Zuschauer:  169    

 

Die Senioren des EHC reisten zum Vorbereitungsspiel nach Amberg, um sich einem ersten Leistungstest zu stellen.

Die Zuschauer sahen ein unterhaltsames, schnelles und teils hartes Spiel. Landesligist Amberg hatte von Anfang an starken Zug zum Tor unserer Jungs, welche Ihren Kasten jedoch sehr gut verteidigten. In einer Überzahl-Situation in der 8. Minute nutzte Müller die Gelegenheit und netzte zum 0:1 ein. Der Ausgleich folgte durch Hendrikson in der 16. Minute, aber die Bayreuther ließen sich nicht beirren und hielten weiter gut dagegen. Fehler, die passierten, glich Nikolas Sievers im Tor immer wieder aus und warf sich in jeden Schuss, der auf seinen Kasten kam.

Im zweiten Drittel spielte man 12 Minuten konzentriert und ließ keinen weiteren Treffer zu, doch dann versenkte Aukofer den Puck im Tor der EHCler. Dann folgten zwei Strafzeiten für Mayer und Maier in der 35. und 36. Minute. So bekam man in der doppelten Unterzahl den nächsten Treffer zum 3:1 durch Schmitt, und bei 4 gegen 5 darauffolgend auch das 4:1. Die Strafzeiten und 10 Minuten Unkonzentriertheit führen zu den schnellen Treffern der Amberger.

Im dritten Drittel hatten die Bayreuther weitere Unterzahl-Situationen zu überstehen, was ihnen gelang. Die Partie war jetzt deutlich ausgeglichener und die Amberger konnten keinen weiteren Treffer landen, unsere Jungs leider aber auch nicht. In der 57. Minute kam es dann noch zu einer unschönen Szene, als Max Eissner auf freier Fläche gecheckt wurde und auf dem Eis liegen blieb. Er konnte nach einigen Minuten aufstehen und wurde von den Sanitätern auf die Bank geführt. Für seinen Teamkollegen Steeger war dieser Check Grund genug, seinem Unmut vor der Bank der Hausherren Luft zu machen. Steeger musste hierfür 2 Minuten zum Abkühlen in die Box. Salinger, der den Check gefahren hatte, musste duschen gehen und bekam 5 plus Spieldauer auferlegt.

Die unnötigen Strafzeiten und die 10-minütige „Schlafphase“ seiner Mannschaft sieht Trainer Marco Zimmer als Grund für das Ergebnis gegen diese qualitativ hochwertigen Amberger Löwen. Er zeigt sich aber über den Auftritt seiner Jungs zufrieden, so habe man von Anfang an gut mitgespielt, und sich im dritten Drittel wieder gut gefangen. Zimmer sagt, es gebe noch viel Arbeit bis zum ersten Punktspiel. Nun hat er gesehen, wo er ansetzen muss, und wir sind sicher, er wird die richtigen Mittel finden, seine Jungs noch besser einzustellen.

Die 50 mitgereisten EHC-Fans applaudierten ihren Jungs am Ende und honorierten ihre Leistung.

Das erste Punktspiel im heimischen Tigerkäfig ist am 20. Oktober gegen den ERC Regen, Bully ist um 17:30.

-cc-

 

© 2017 EHC Bayreuth, "die Tigers" e.V.
Free Joomla! templates by Engine Templates