ERC Red Dragons Regen - EHC Bayreuth  7:5 (3:1,2:3,2:1)

 

 

ERC Red Dragons Regen

 

EHC Bayreuth „die Tigers“

Aufstellung:  Meyer, Feiner – Huber, Menasri, Kreuzer, Posmyk,
Himmelstoß – Fischer, Ferstl, Steininger, Ebner,
Hofmeister, Bastl, Nemec Jan, Büttner, Fenci,
Simon, Klostereit, Nemec Martin
  Dünkel, Buser – Müller, Thomys, Wagner, Meixner,
Zimmermann, Bähr – Dorsch, Messerer, Schrüfer,
Gräber, Natzi, Bärnreuther, Schmidt, Steffens,
Eissner, Jalalian
Tore: 1:1 (07.) Himmelstoß (M. Nemec, Menasri – 5 gegen 4)
2:1 (11.) Himmelstoß (M. Nemec, Menasri – 5 gegen 4)
3:1 (19.) Posmyk (Fenzl, Büttner – 5 gegen 4)
4:2 (27.) J. Nemec (M. Nemec, Posmyk)
5:3 (39.) J. Nemec (Hofmeister, M. Nemec)
6:4 (47.) Büttner (Fenzl, Posmyk – 5 gegen 4)
7:5 (56.) J. Nemec (Himmelstoß)
  0:1 (04.) Schrüfer (Thomys, Zimmermann)

3:2 (23.) Steffens (Müller – 5 gegen 4)
4:3 (36.) Müller (Schmidt, Thomys – 5 gegen 4)
5:4 (40.) Eissner (Bärnreuther)
6:5 (55.) Steffens (Natzi)
Strafen: 14 Minuten   24 + 10 (Zimmermann)
Zuschauer:  133    

 

♦ Tabelle

      

♦ Spielplan / Ergebnisse

  

 

Besser konnte das Debüt des Regener Neuzugangs Martin Nemec nicht laufen – vier Assists zeugen von einer sehr mannschaftsdienlichen Spielweise des Tschechen, der sich nahtlos in das Spiel seiner Nebenleute einfügte. Sein Bruder Jan war dann eher der Vollstrecker, er schoss drei Tore. Beide miteinander waren die Matchwinner in einem Bezirksligaspiel, das die Red Dragons mit 7:5 gegen die Tigers gewannen. Ohne die Leistung des letztlich verdienten Siegers zu schmälern – so einige Entscheidungen der Referees liefen schon unter der Rubrik „nicht nachvollziehbar“ und waren gefühlt überwiegend gegen die Gäste vom Roten Main ausgesprochen. 

Dabei ging die Partie für die Gelb-Schwarzen gut los – bereits in der 4. Minute vollendete Marco Schrüfer den Pass von Dominik Thomys zum 0:1. Es dauerte aber nur drei Minuten, ehe die Gastgeber in Überzahl durch Himmelstoß ausglichen. Und wieder jeweils in Überzahl schraubten sie das Ergebnis durch erneut Himmelstoß und Spielertrainer Posmyk bis zur Pausensirene bis auf 3:1 hoch. 

Nach der Pause machten die Oberfranken mehr Druck, was sich ziemlich schnell auf der Anzeigetafel bemerkbar machte. Routinier Thorsten Steffens stand goldrichtig und schloss zum 3:2-Anschlusstreffer (23.), ebenfalls in Überzahl, ab. Die Niederbayern wussten sich aber wieder zu befreien. Jetzt kam die Zeit von Jan Nemec. Jeweils nach den Anschlusstreffern durch Steffens und Florian Müller stellte er den alten Abstand wieder her. Den Schlusspunkt in dem Drittel setzte U19-Stürmer Max Eissner, der kurz vor Ende Meyer im Regener Tor keine Chance ließ und wiederum auf 5:4 verkürzte. 

Im Schlussdrittel ging die Begegnung hin und her. Zunächst erhöhte wieder Regen mit dem vierten Überzahltreffer auf 6:4, dann kam der EHC durch den zweiten Treffer von Steffens nochmal auf 6:5 heran. Leider folgte fast im direkten Gegenzug nach einem individuellen Abwehrfehler der nächste Treffer -.es sollte der letzte des Abends sein – durch den besten Spieler des Abends Jan Nemec. U29-Goalie Basti Dünkel, der zum erstenmal von Beginn an und für 60 Minuten im Tor stand, war nicht zu beneiden. Er bot aber eine sehr gute Leistung und hielt mit einigen tollen Saves seine Mannschaft im Spiel. Am Ende machten die Kontingentspieler und die Strafzeiten bzw. die daraus resultierenden Treffer den Unterschied.

Ca. 60 Fans begleiteten ihre Mannschaft bei widrigsten Verhältnissen auf die weite Reise in den Bayerischen Wald und sorgten trotz des erfolglosen Ausgangs für Stimmung unter den 133 zahlenden Zuschauern.
 

Das nächste Heimspiel findet am 16.12.2017 um 17:30 Uhr im Tigerkäfig gegen den EHC Regensburg statt. Zu diesem Termin, einem Charity-Event, sind der Nachwuchs der Vereine aus Stadt und Land bei kostenlosem Eintritt eingeladen. Die Seniorenteams erhalten ermäjßigte Gruppentarife. Ein Teil der Erlöse des Tages gehen an ein regionales Projekt für Jugendliche.

 

- msch -
Fotos: rc

 

© 2017 EHC Bayreuth, "die Tigers" e.V.
Free Joomla! templates by Engine Templates