Konti aus Tschechien für den EHC

Auch wenn der Spielbetrieb nun aufgrund des erneuten Lockdowns vorübergehend zum Erliegen gekommen ist, möchten wir Euch dennoch unseren zweiten Konti – Neuzugang nicht vorenthalten. 

Kurz vor Ablauf der Wechselfrist vor ein paar Wochen konnte der EHC Bayreuth noch einen dicken Fisch an Land ziehen. Die zweite Kontingentstelle nimmt ab sofort der Tscheche Jan Danecek ein. Er ersetzt den Litauer Domantas Cypas, der zu einem Try-Out in der Wagnerstadt verweilte, sich dann aber kurzfristig für die Höchstadt Alligators und die Oberliga entschied. 

Der 34-jährige spielt erstmals in Deutschland und war bis 2015 in seiner Heimat bei AZ Havirov in der 1. Liga Tschechiens unter Vertrag. Danach wechselte er nach Polen zu Unia Oswiecim in die dortige höchste Spielklasse, der Ekstraliga, wo er vier Jahre auf dem Eis stand und in 180 Spielen 84 Tore und 98 Assists erzielte. In der letzten Saison war er in Großbritanniens zweiter Liga, der NIHL, bei den Sheffield Steeldogs aktiv und erzielte in den 43 Spielen 23 Tore und 7 Vorlagen. Der Center, der die Nr. 41 tragen wird, war am ersten Wochenende gegen Dingolfing und Trostberg bereits spielberechtigt und konnte sich in den beiden bisherigen Spielen mit drei Assists in die Scorer-Liste eintragen. Auch beruflich, was ja bekanntlich Voraussetzung für ein Engagement beim EHC ist, ist bereits alles geregelt. 

Wir haben Jan anlässlich dieser Vorstellung einige Fragen gestellt. 

EHC: Jan, Du hast in den letzten Jahren immer im semi-professionellen Eishockey gespielt, jetzt geht es in die 5. Liga in Deutschland. Wie kam der Kontakt zu Bayreuth zustande? 

Jan: Der Kontakt kam durch meinen Freund Jiri Mikesz zustande, der jetzt in Höchstadt spielt und vor einigen Jahren auch hier in Bayreuth aktiv war. Leider wurde die Englisch Liga für diese Saison abgesagt und ich suchte einen neuen Verein, was sehr schwierig war. Jiri fragte mich, ob ich hier in Bayreuth spielen will, und ich sagte zu. Wenige Tage später kontaktierte mich Stephan Schmidt vom EHC – und jetzt bin ich hier. 

EHC: Auch in England war die Saison im März abrupt beendet. Wie war das für Dich und konntest Du seitdem trainieren? 

Jan: Nein. Ich war Anfang April das letzte Mal auf dem Eis. Das ist momentan schwer für mich. Ich brauche einfach Eiszeit mit den Jungs und dann wird das schon. 

EHC: Das erste Training und die beiden ersten Spiele sind absolviert. Was sind Deine Eindrücke, vom Team, vom Verein und von der Liga? 

Jan: Ich bin sehr glücklich, hier zu sein. Die Jungs sind sehr freundlich und hilfsbereit. Die Liga ist viel besser, als das, was mir erzählt wurde. In Dingolfing haben wir das erste Drittel verschlafen, und dann war es schwer, wieder ins Spiel zu kommen. Im zweiten Spiel zuhause vor den Fans war ich nervös wie ein 17-jähriger Typ. Wir hatten viele Chancen und haben die nicht genutzt. Am Ende haben wir 5:4 gewonnen, das war wichtig. 

EHC: Was erwartest Du Dir von dieser außergewöhnlichen Saison? 

Jan: Ich möchte der Mannschaft helfen, eine sehr gute Platzierung zu erreichen. Wir müssen uns als Team präsentieren, da ist es wichtig, dass aus jeder Reihe Tore kommen und nicht nur eine Reihe punktet. Heute bin ich glücklich, hier zu sein, auch vor diesen Fans, das war echt erstaunlich. Ich denke jetzt bereits an das nächste Spiel gegen Dingolfing. Das ist für mich das beste Team der Liga. Wir müssen alle auch defensiv spielen und beim Aufbau aus unserer Zone klüger sein. 

EHC: Vielen Dank für das Interview. Jan, herzlich willkommen in Bayreuth. 

Das Interview führte Michael Schwellengreber.

- msch -

© 2017 EHC Bayreuth, "die Tigers" e.V.
Free Joomla! templates by Engine Templates