EHC geht in Pegnitz baden

8 : 3

EV Pegnitz "Ice Dogs"

 

EHC Bayreuth "die Tigers"

Aufstellung:   Schmidt, Feitl – Neumann, Hagen, Pruett, Walz, Frank – Büchner, Dzemla, Adler, Skarupa, Navarra, Kuhn, Plichta, Lindmeer, Kercs, Seidlinger;

 

Müller M., Dünkel – Müller F., Pajk, Zimmermann, Maier, Pleger V., Weise, Zimmer – Geigenmüller, Natzi, Hagen, Schmidt, Trolda, Runge, Zeilmann, Hausauer, Jalalian, Pleger N;

Tore:

1:0 (06.) Kuhn (Dzemla)
2:0 (16.) Adler (Kercs)
3:0 (29.) Plichta (Frank)
 

4:2 (39.) Navarra (Hagen, Plichta)
5:2 (40.) Kuhn (Navarra, Kercs)
6:2 (42.) Kercs (Szemla, Kuhn)
7:2 (42.) Dzemla (Plichta, Navarra)
8:2 (44.) Dzemla (Plichta, Navarra)

 

 

 

3:1 (31.) Maier (Zimmer, Pajk)
3:2 (31.) N. Pleger (Zimmer, Natzi) 

 

 

8:3 (60.) Runge (Trolda)

Strafen:

22 Minuten 

 

20 Minuten + 5 + Spieldauer gegen Pleger N.

Zuschauer: 

638

 

 

Derbys scheinen derzeit nicht die große Stärke unserer Mannschaft zu sein. Nach der Klatsche in Selb folgte in Pegnitz die nächste Demontage. Der EHC bewegt sich nach dieser Niederlage im Niemandsland der Tabelle, während die Ice Dogs sich auf den fünften Platz vorarbeiteten.

Vor über 600 Zuschauern baute der EVP von Beginn an Druck auf, dem sich die Bayreuther zunächst ordentlich entgegenstellten, dafür aber auch Strafzeiten in Kauf nehmen mussten. In der 6. Minute nutzte Kuhn dann eine doppelte Überzahl zur Führung für die Heimmannschaft. Die Pegnitzer dominierten weiter das Geschehen, nur gelegentlich konnten Entlastungsangriffe des EHC vermeldet werden. Adler erzielte in der 16. Minute, erneut in Überzahl, das 2:0, was gleichzeitig den ersten Pausenstand bedeutete.

Im zweiten Drittel fanden die Bayreuther Jungs besser ins Spiel, erspielten sich Tormöglichkeiten, das Spiel wurde zunehmend härter geführt, was  dann auch Powerplaysituationen für den EHC zur Folge hatte. Doch wie bereits häufiger in den vergangenen Wochen wurde man in eigener Überzahl ausgekontert. Michal Plichta erhöhte nach 29 Minuten auf 3:0. Das Team des EHC drängte aber weiter, und mit dem Doppelschlag durch Christopher Maier und Nikolaj Pleger in der 31. Minute kehrte die Zuversicht bei den knapp 200 mitgereisten Fans aus der Wagnerstadt zurück. Dieser Hoffnungsschimmer hielt jedoch nicht einmal bis zum Ende des Spielabschnitts, denn kurz vor der zweiten Pause erzielten die Pegnitzer in Überzahl innerhalb von weniger als 30 Sekunden erneut zwei Tore.

Die Aussicht auf eine erneute Aufholjagd wie am Vorabend gegen Trostberg blieb dem Gästeanhang im Schlussabschnitt nur kurz erhalten, denn die Pegnitzer sorgten mit einem wahren Sturmlauf rasch für die Entscheidung und schraubten den Spielstand bis zur 44. Minute auf 8:2 in die Höhe. Pegnitz verwaltete den Vorsprung nun geschickt, bei den Bayreuthern machte sich zunehmende Frustration breit, die sich auch in entsprechenden Strafen widerspiegelte. Sekunden vor Spielende gelang Johannes Runge noch ein Tor, das freilich nur noch formelle Bedeutung hatte.

Der EHC steht damit zur Halbzeit der Hauptrunde auf dem siebten Tabellenplatz. Am kommenden Wochenende steht lediglich ein Spiel auf dem Programm. Am Sonntag den 24.11. geht es auswärts zum ESC Vilshofen

♦ Tabelle

      

♦ Spielplan / Ergebnisse

      

♦ Mannschaft

     

♦ News

 

 

- sr -

© 2017 EHC Bayreuth, "die Tigers" e.V.
Free Joomla! templates by Engine Templates