Knapper Sieg über das Schlußlicht

5:4

EHC Bayreuth "die Tigers"

 

TSV Trostberg

Aufstellung:   Buser, Dünkel – Müller F., Pajk, Maier, Pleger V., Wagner, Zizka, Zimmer – Geigenmüller, Natzi, Hagen, Schmidt, Trolda, Runge, Zeilmann, Hausauer, Jalalian, Pleger N.;

 

Käsmeier, Kruck – Lipp, Schmidtz, Weberstetter, Wolfgruber, Feldner, Dörfler, Heide, Schwabl – Roßmanith, Mamotow, Schmidt, Witthöft, Indra, Tobola, Sproysch, Wanghofer, Domke;
 

Tore:

 

1:3 (23.) Trolda (Pleger N., Zimmer)
2:4 (32.) Pleger N. (Zimmer, Trolda)
3:4 (33.) Müller F. (Hausauer)
4:4 (39.) Geigenmüller (Müller F., Hausauer)
5:4 (43.) Zeilmann (Geigenmüller, Hausauer)

 

0:1 (01.) Roßmanith (Tobola, Indra)
0:2 (11.) Tobola
0:3 (21.) Roßmanith (Sporysch)
1:4 (26.) Tobola (Indra, Weberstetter)

Strafen:

14 Minuten

 

21 Minuten + 10 + Spieldauer gegen Weberstetter

Zuschauer: 

308

 

 

Unsere erste Mannschaft hat nach zuletzt zwei Niederlagen ihr Heimspiel gegen den noch sieglosen TSV Trostberg gewonnen. Nach zweimaligem Drei-Tore-Rückstand brauchte sie aber erst eine Aufholjagd und einen wahren Kraftakt, um sich die drei Punkte zu holen.

Die Partie begann ohne Anlaufzeit. Gleich in der ersten Spielminute schlugen die Trostberger das erste Mal zu und gingen durch Roßmanith in Führung. Die Bayreuther machten anschließend zwar das Spiel und drängten die Gäste in die Defensive, der Ausgleich wollte aber nicht fallen. Während die Bayreuther ein ums andere Mal an Gästetorwart Käsmeier scheiterten, konterten die Oberbayern clever und erzielten durch Tobola das 0:2. So hieß es auch in der ersten Drittelpause.

Im zweiten Abschnitt erlebten die gut 300 Zuschauer ein Deja-Vu, als die Trostberger nach nicht einmal einer gespielten Minute mit ihrem ersten Angriff auf 0:3 erhöhten. Torschütze war erneut Nico Roßmanith. Der EHC rannte weiterhin an und nach 23 Minuten konnte Stephan Trolda erstmals den starken Käsmeier überwinden und auf 1:3 verkürzen. Wenngleich Tobola drei Minuten später, wieder durch einen Konter, das vierte Tor für die Gäste erzielte, machten die Bayreuther weiterhin das Spiel und erzeugten ein deutliches Chancenplus, es dauerte allerdings bis zur 32. Minute, ehe Nikolai Pleger das 2:4 erzielen konnte. Nun klappte es auch mit der Chancenauswertung deutlich besser und nur eine Minute später gelang Florian Müller der 3:4 Anschlusstreffer. Der TSV blieb weiterhin über Konter gefährlich, das Spiel machten aber die Bayreuther. Daher war der Ausgleichstreffer von Andreas Geigenmüller in der 39. Minute mehr als verdient und überfällig. Damit ging dann auch dieses nervenaufreibende Drittel zuende.

Im letzten Drittel kamen die Bayreuther Jungs konzentrierter aus der Kabine als in den ersten beiden Abschnitten und machten sofort Druck, um dann in der 43. Minute endlich mit 5:4 in Führung zu gehen. Torschütze war Florian Zeilmann. Die Gäste blieben weiter durch Kontermöglichkeiten gefährlich, kamen aber nicht mehr an den zur Spielhälfte für Markus Buser im Tor stehenden Sebastian Dünkel vorbei. In der Schlussphase wurde das bis dahin faire Spiel zunehmend ruppiger, was sich in vermehrten Strafzeiten niederschlug. Tore fielen aber anschließend nicht mehr.

Damit gewann der EHC die Generalprobe für das heutige Derby in Pegnitz zwar knapp, aber durchaus verdient.

♦ Tabelle

      

♦ Spielplan / Ergebnisse

      

♦ Mannschaft

     

♦ News

 

 


- sr - 

© 2017 EHC Bayreuth, "die Tigers" e.V.
Free Joomla! templates by Engine Templates