Endspiel um den Titel mit positivem Ausgang

EHC Regensburg – EHC Bayreuth "die Tigers"     2:3

    EHC Regensburg   EHC Bayreuth "die Tigers"
         
Aufstellung:    Truba, Klein – Ihle, Menasri, Binder, Hofmeister, Swoboda, Hofmeister, Ippisch – Bienlein, Heuß, Deuschl, Burkert, Müller, Rusch, Holland, Groos, Degasperi, Helmrath, Drienovsky, Rösch, Kroschinski   Buser, Dünkel – Müller, V. Pleger, Zimmermann, Meier, Weise, Hausner, Mayer, Zimmer – Toponar, Natzi, N. Pleger, Schmidt, Hagen, Zeilmann, Hausauer, Runge, Eissner
         
Tore:   1:1 (08.) Menasri (Ippisch 5-4)
2:1 (38.) Helmrath (Burkert, Hofmeister)
  0:1 (06.) Zeilmann (Schmidt, Mayer 5-4)
2:2 (40.) N. Pleger (Zimmer, Hausauer)
2:3 (60.) N. Pleger
         
Strafen:   8 Minuten   18 Minuten
Zuschauer:   150    

 

Der Spielplan wollte es so, dass sich im letzten Spiel die beiden Top-Mannschaften der diesjährigen Spielzeit in der Bezirksliga Gruppe 1 gegenüberstehen sollten. Es ging um Platz 1 und damit um die bessere Ausgangssituation für die PlayOffs. Der EHC Bayreuth lag nach 15 Spielen mit 40 Punkten nur 2 Punkte vor dem EHC Regensburg, die also bei einem Sieg die Tabellenführung übernehmen würden. Es war also angerichtet, und die ca. 80 mitgereisten Zuschauer aus der Wagnerstadt machten die Begegnung in der Nebenhalle der Donauarena zu einem Heimspiel.

Zunächst agierten beide Mannschaften recht nervös, man merkte doch den Akteuren auf dem Eis die Anspannung an. Nach 5:32 Minuten zappelte die Scheibe erstmals im von Truba bestens gehüteten Tor, Stephan Schmidt und Sebastian Mayer bedienten Florian Zeilmann, der zum 0:1 abschloss. Die Antwort der Oberpfälzer ließ nicht lange auf sich warten. Bereits zwei Minuten später erzielte Menasri den Ausgleich. Die Treffer fielen jeweils im Powerplay. Beide Mannschaften hatten auch anschließend noch einige Möglichkeiten, konnten aber daraus kein Kapital schlagen, somit ging man mit 1:1 in die erste Pause.

Die Tigers kamen etwas besser aus der Kabine und übernahmen die Initiative, wobei die Regensburger bei Konter immer gefährlich blieben. Markus Buser im Tor der Bayreuther, der den verletzten Nicolas Sievers hervorragend vertrat, musste mehrmals eingreifen. Tore fielen aber erst in der Schlussphase, zunächst gingen die Hausherren durch Helmrath mit 2:1 in Führung. Auch die hielt nicht lange, und noch vor der Sirene glich Nikolai Pleger für die Gelb-Schwarzen aus.

Auch das Schlussdrittel stand auf hochklassigem Niveau, das von beiden Teams geboten wurde. Es war ein offener Schlagabtausch, in dem schlussendlich der Tabellenführer aus Bayreuth das bessere Ende für sich verbuchen konnte. Nikolai Pleger besorgte den viel umjubelten Siegtreffer in der letzten Minute.

Coach Marco Zimmer fand dann auch lobende Worte für sein Team: „Es war ein gutes Spiel meines Teams und eine konzentrierte Leistung. Wenn wir so weitermachen, haben wir die Riesenchance, aufzusteigen. Es wird noch ein langer Weg, aber wir haben gezeigt, dass die Qualität stimmt. Auch den Ausfall von Torhüter Sievers konnten wir problemlos kompensieren. So können wir zuversichtlich in die PlayOffs gehen.“

Am kommenden Samstag um 17:30 Uhr geht es im Tigerkäfig weiter mit den PlayOffs – auf den EHC Bayreuth wartet nun der Zweitplatzierte der Gruppe 2, der DEC Inzell, der vergangene Woche den letztjährigen Gegner EV Aich mit 7:2 in deren Halle besiegte. Das Rückspiel findet bereits einen Tag später um 17:00 Uhr in Inzell statt. Es wird auf jeden Fall wieder ein Fanbus eingesetzt.


-msch-

 

© 2017 EHC Bayreuth, "die Tigers" e.V.
Free Joomla! templates by Engine Templates