Eishockey-Event mit nicht ganz perfektem Ausgang

EHC Bayreuth : ERC Ingolstadt  3:4

   

EHC Bayreuth

 

ERC Ingolstadt

Aufstellung:    Sievers, Buser – Müller, Maier,  V. Pleger, Weise, Wagner,  Mayer, Zimmer – Steeger, Toponar, Messerer,  Natzi, N. Pleger, Schmidt, Hausauer, Runge, Eissner, Zeilmann   Stettmer – Froschmeier, Grad, Hätinen, Schauer, Speth, Hofbauer, Ramoser – Krapf, Krebs, Schlamp, Kail, Seibert, Maraun, Semmler, Wolf, Feigl
         
Tore:   1:0 (14.) Zeilmann (Schmidt/Runge)
2:3 (50.) Zimmer (Pleger, V.)
3:3 (58.) Runge (Mayer)
  1:1 (22.) Ramoser (Speth/Krapf)
1:2 (26.) Feigl (Wolf/Krebs)
1:3 (39.) Speth (Kail/Semmler)
3:4 (P) Semmler
         
Strafen:    14 Minuten   23 Minuten
Zuschauer:    620    

 

Am Samstag gastierte der ERC Ingolstadt im Tigerkäfig. Schon im Vorfeld war klar, dass dies ein schweres Spiel werden würde. Die Wagnerstädter traten schon mit einem dezimierten Kader an und einige der Jungs waren trotz zweifelhaftem Gesundheitszustand aufs Eis gegangen.

Die 620 Zuschauer sahen ein traumhaft herausgespieltes Überzahltor von F. Zeilmann in der 14. Minute. Runge und Schmidt waren die Assists. Mit der 1:0-Führung gingen die EHCler in die erste Drittelpause.

Das zweite Drittel stand unter einem anderen Stern. Der Ausgleich der Ingolstädter in der 22. Minute durch Ramoser und weitere Treffer in der 26. durch Feigl und in der 39. durch Speth ergaben dann den Pausenstand von 1:3.

Im letzten Abschnitt gaben die Gelb-Schwarzen noch einmal Vollgas und Zimmer erzielte auf Zuspiel von Vincent Pleger in der 50. Minute den Anschlusstreffer. Die Bayreuther stemmten sich noch einmal gegen die schnellen und aggressiven Panther und erzielten kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit in Minute 58 den Ausgleich durch Runge, der von Mayer bedient wurde.

So ging es dann ins Penalty-Schießen.

Sievers und Stettmer parierten beide hervorragend, bis dann doch Semmler mit dem Siegtreffer die zwei Punkte für Ingolstadt ergatterte.

Es war ein Spiel auf hohem Niveau, das die Zuschauer erlebten. Am Ende ehrte Anika Riedel von Orthopädie Riedel, dem Sponsor of the Match an diesem Tag die Spieler des Tages. Auf Gästeseite war dies Stephan Ramoser, bei unseren Jungs wurde Florian Müller gekürt.

Trainer Zimmer zeigt sich trotz der Niederlage zufrieden: „Sehr gutes Spiel beider Mannschaften. Leider hat der Durchhänger im 2. Drittel uns den Sieg gekostet. Aber im letzten nochmal Charakter bewiesen und gegen die laufstarke Truppe noch einen Punkt gerettet. Natürlich hat man auch die ganzen angeschlagen Spieler gemerkt, die nicht bei 100 Prozent waren, aber sich in den Dienst der Mannschaft stellten.“

Das Rahmenprogramm an diesem Tag und die Aktion „Freier Eintritt“ machten den Abend zu einem schönen Eishockey-Event, auch wenn man natürlich die drei Punkte gerne im Tigerkäfig behalten hätte.

Am 04. Januar geht es dann mit einem Auswärtsspiel in Deggendorf weiter, Bully hier um 20:00 Uhr. Das nächste Heimspiel findet am 05. Januar um 17:30 Uhr statt, dann wird die 1b des DSC bei uns antreten.
 

Anika Riedel von Orthopädie Riedel ehrt die Spieler des Tages
 

Der Teddybär-Toss war ein voller Erfolg! Noch nie kamen so viele Kuscheltiere zusammen!
 

Sportamtsleiter Möckel von der Stadt Bayreuth überreicht einen Riesen-Kuschel-Tiger
 

-cc-

 

© 2017 EHC Bayreuth, "die Tigers" e.V.
Free Joomla! templates by Engine Templates