Kleinschüler weiter erfolgreich

Am Samstag kam es zum zweiten Duell gegen den Rückrundengegner aus Germering. Wurde das erste Spiel der Rückrunde in Germering mit 2:16 verloren, so wollte man diesmal im heimischen Tigerkäfig besser dagegenhalten. Mit voller Unterstützung aus Selb war Trainer Knut Pleger diesmal in der Lage 3 gute Reihen aufzubieten. Mit einem starken Rückhalt aus Selb im Tigerstor wurde im ersten Drittel auch toll kombiniert und verdient mit 3:0 in Führung gegangen. Im zweiten Drittel ging es munter weiter und bis zur 38 Spielminute konnte die Führung verdient auf 5:1 ausgebaut werden.

Dann kam ein Bruch ins Spiel, der durch einen unglücklichen Check an einem oberbayerischen Stürmer ausgelöst wurde. Während der Stürmer mit Scheibe zum Tor zog, kam der Bayreuther Verteidiger etwas zu spät und erwischte den Germeringer unglücklich mit einem Körpercheck, der den kleineren Stürmer durch die Luft wirbelte und an die Bande knallen ließ. Dieser blieb regungslos liegen, mußte nach kurzer Bewußtlosigkeit mit der Bare vom Eis getragen und zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden. Von hier noch gute Genesungswünsche. Die Schiedsrichter mußten eine 5 Minuten Unterzahl und eine Spieldauer Disziplinarstrafe aussprechen. Zur Beruhigung der Gemüter wurde die Drittelpause vorgezogen und die restliche Spielzeit von gut 2 Minuten nachgeholt. Germering konnte die 5 Minuten Überzahl auch konsequent mit 3 Toren zum 5:4 nutzen und die Bayreuther waren danach völlig aus dem Konzept. Germering gelang dann auch noch der verdiente Ausgleich zum 5:5 und nur die Torleute auf beiden Seiten zeigten herausragende Saves, die zur gerechten Punkteteilung reichte.

 

Am Sonntag früh ging es dann zum Tabellenletzten nach Erding. Diesmal mußten wir ohne Selber Unterstützung auskommen und dann meldeten sich auch noch zwei Spieler krank, so dass wir den Ersatztorhüter als Spieler einsetzen mußten, um die nötige Spielstärke zu erreichen. Danke Fabian, dass du den Sonntag für die Mannschaft geopfert hast! Im ersten Spiel gegen Erding sprang ein deutlicher Sieg heraus und Erding hatte genauso ein Spiel am Samstag absolviert. So waren die Voraussetzungen also gleich und alles andere als ein Sieg wäre eine Enttäuschung.

Doch Erding machte das Spiel und kämpfte von der ersten Minute an. So gingen sie auch verdient mit 1:0 in Führung. Von Bayreuther Seite waren nur Einzelaktionen zu sehen, die sorglos vergeben wurden. Erst in der 20. Minute gelang dann doch noch der 1:1 Ausgleich durch eine Einzelaktion. Das zweite Drittel verlief genauso. Kein Kombinationsspiel, leichte Fehler und immer wieder eigensinnige Einzelaktionen. Die Wagnerstädter schienen das Eishockeyspielen verlernt zu haben. Als dann Erding über einen Konter zur 2:1 Führung gelang, wußte man wirklich nicht, wer hier der Tabellenletzte war. Wieder kurz vor Drittelpause gelang dann noch der 2:2 Ausgleich, aber leider war noch keine Leistungssteigerung im Spiel des EHC erkennbar. Bis zur 50. Spielminute ging es so weiter und Erding ging erneut mit 3:2 in Führung. Trainer Knut Pleger sprach seine Jungs immer wieder an und veränderte die Reihen etwas und tatsächlich bäumten sich die Bayreuther auf und besannen sich auf ihre spielerischen Qualitäten. Ein Überzahltreffer und innerhalb einer Minute der erste Führungstreffer brachen dem Gastgeber das Genick. Als dann auch noch der Treffer zum 5:3 Endstand fiel, war der Arbeitssieg unter Dach und Fach.

Mit dieser Leistung haben wir den Sieg nicht verdient, aber der Wille war stark und die Jungs verstehen jetzt hoffentlich, dass es nur gemeinsam zum Erfolg geht.

 

HA

 

© 2017 EHC Bayreuth, "die Tigers" e.V.
Free Joomla! templates by Engine Templates